Behandlungsablauf

Behandlungsablauf der Dorn-Therapie

Mit der Dorn-Therapie werden in der Regel zwei bis fünf Behandlungen benötigt und bei jeder Sitzung erhält der Patient Eigenübungen im Sinne der Selbsthilfe. Die meisten Dorn-Therapeuten nehmen sich für den Patienten 20 Minuten bis eine Stunde Zeit. Die Dorn-Therapie ist KEINE Chiropraktik! Der Therapeut arbeitet mit sanften Handgriffen an der Wirbelsäule und Gelenken während der Patient durch eigene Bewegungen diese unterstützt.

Ablauf einer Behandlung:

Dorn1Zuerst befragt der Therapeut den Patient genau nach seinen Beschwerden seit wann, wo und wie sie aufgetreten sind. Kontraindikation/Gegenanzeigen klärt er ab.

Bei jeder Behandlung wird die Beinlänge überprüft, da ausgeglichene Beinlängen wichtig für die mittel- und langfristige Stabilität und Belastungsfähigkeit der Wirbelsäule sind. Steht das Becken als Basis waagerecht kann die Wirbelsäule meist gerade aufgerichtet sein und hat eine stabilere Statik zur Folge. An mindestens einem Bein werden das Hüft-, Knie- und Sprunggelenk behandelt.

Danach wird mit dem Abtasten und Behandeln der Wirbelsäule vom Kreuz- und Steißbein, ISG/SIG, Lendenwirbelsäule und unteren Brustwirbelsäule im Stehen begonnen. Bei der Behandlung pendelt der Patient mit einem Bein.

2016-05-22 14.19.45 2016-05-22 14.20.04Nun setzt sich der Patient während der Therapeut die mittlere und obere Brustwirbelsäule ertastet und behandelt. Bei der Behandlung pendelt der Patient mit einem oder zwei Armen.

Die Halswirbelsäule wird ebenfalls im Sitzen behandelt. Bei der Behandlung dreht der Patient seinen Kopf fortlaufend nach rechts und links.

Nach der Behandlung der Wirbelsäule können je nach Beschwerdebild noch dysfunktionelle/blockierte Gelenke an Armen, Finger, Zehen, Kiefergelenk oder Rippen behandelt werden.

Die Behandlungsreihenfolge kann vom Therapeuten variiert werden.

Kommentare sind geschlossen.